Unternehmerversorgung.org

Der Einzelunternehmer muss wählen, ob er eine rein private Vorsorgeform ohne steuerliche Absetzmöglichkeit wählt oder die steuerlich geförderte Rüruprente.

Versorgung für Einzelunternehmer

Anders als Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften haben Einzelunternehmer nicht die Möglichkeit einer betrieblichen Altersvorsorge.

Trotzdem gibt es steuerlich geförderte Möglichkeiten zur Vorsorge.

 

 Vorteil und Nachteil der rein privaten Vorsorge ist die jederzeitige Flexibilität und Zugriffsmöglichkeit auf die private Altersvorsorge. Bei Engpässen eine willkommene Geldquelle für den Notfall, aber eben auch für die Gläubiger im Insolvenzfall.

Bei der Rürup-Rente dagegen ist eine Verfügung vor dem Rentenalter nicht möglich. Somit ist diese Vorsorgeform auch vor dem Zugriff durch Dritte sicher.

Die Rüruprente, offiziell Basisrente genannt, wird steuerlich folgendermaßen behandelt:

Beiträge imabzugsfähig zu  Leistungen imversteuern zum
Jahr  ProzentsatzJahr   Prozentsatz
 2015 80 2015 70
 2016 82 2016 72
 2017 84 2017 74
 2018 86 2018 76
 2019 88 2019 78
 2020 90

 2020

 80
 2021 92 2021 81
 2022 94 2022 82
 2023 96 2023 83
 2024 98 2024 84
 2025 100 2025 85
 2026 100 2026 86
 2027 100 2027 87
 2028 100 2028 88
 2029 100 2029 89
 2030 100 2030 90
 2031 100 2031 91
 2032 100 2032 92
 2033 100 2033 93
 2034 100 2034 94
2035 100 2035 95
2036 100 2036 96
 2037 100 2037 97
 2038 100 2038 98
 2039 100 2039 99

In bestimmten Fällen ergibt sich trotz der Unternehmereigenschaft zusätzlich die Möglichkeit, auch im Rahmen der Riesterrente vorzusorgen und sich so weitere attraktive staatliche Förderung zu sichern.

Maklerinstitut Jan Gründer
info@unternehmerversorgung.org 09181 - 299 722